Wer ist online?

Wir haben 5 Gäste online
Evolution im Reagenzglas PDF Drucken
Geschrieben von: Burkhard Cless   
Moleküle, die sich gegenseitig immer wieder kopieren und damit einer Evolution unterliegen: Die chemische Grundlage von Leben. Alle Lebewesen tragen ihre Erbinformation gespeichert in Desoxyribonukleinsäure (DNA) in sich, diese wird über eine komplexe Kaskade mit Hilfe von Ribonukleinsäure (RNA) und verschiedener Proteinen kopiert.In der Frühzeit des Lebens könnte aber RNA der alleinige Träger der Erbinformation gewesen sein, wie heute noch in RNA-Viren. RNA-Moleküle können sich gegenseitig kopieren, ohne Beteiligung von Proteinen. Am Scripps Research Institute in La Jolla, Kalifornien, ist es Biochemikern gelungen, diese bisher hypothetische RNA-Welt im Labor nachzustellen. Verschiedene Moleküle synthetisieren sich dabei gegenseitig aus vorhandenen Nukleinsäuren, den einzelnen Bauelementen der RNA-Makromoleküle. Dabei vermehren sie sich exponentiell. Als Tracey A. Lincoln und Gerald F. Joyce verschiedene sich gegenseitig kopierende Moleküle um die gleichen Ressourcen von Nukleinsäuren konkurrieren ließen, entstanden neue Kombinationen. Diese erfolgreicheren Replikatoren vermehrten sich häufiger: Ein Modellsystem der RNA-Welt.
 

©2008-2010 Studentenfutter

Admin: Attila Teglas || Universität Tübingen || Joomla! Template Design by funky-visions.de