Wer ist online?

Wir haben 4 Gäste online
Das einsame Gehirn PDF Drucken
Geschrieben von: Diana Frik   
Ob ein Mensch einsam ist, erkennt man am Gehirn. Das haben Psychologen aus den USA herausgefunden, als sie Hirnscans bei Frauen durchführten. Untersucht wurde die Gehirnregion „Striatum“, die eine wichtige Rolle bei der Verarbeitung emotionaler Signale spielt. Zur Einsamkeit neigende Probandinnen reagierten auf Bilder von Menschen, die in einem angenehmen sozialen Umfeld zu sehen waren, deutlich schwächer als gesellige Versuchsteilnehmerinnen.Die Wissenschaftler schlossen aus den Ergebnissen, dass Menschen, die häufig einsam sind, weniger auf soziale Reize ansprechen und dazu neigen, sich von anderen abzukapseln. Das spiegele sich auch an den Reaktionen des Gehirns wider, erklärten die Forscher. Andererseits könne auch gerade die mangelnde Reaktion des Gehirns auf soziale Reize zu Gefühlen der Einsamkeit führen.
 

©2008-2010 Studentenfutter

Admin: Attila Teglas || Universität Tübingen || Joomla! Template Design by funky-visions.de