Wer ist online?

Wir haben 9 Gäste online
Verräterische Fingerabdrücke PDF Drucken
Geschrieben von: Nora Magg   

In Zukunft sollen Fingerabdrücke nicht nur Auskunft geben über die Identität einer Person, sondern auch darüber, was ihre Finger kurz vorher berührt haben. Chemiker der US-amerikanischen Purdue University in West Lafayette um Graham Cooks haben ein Verfahren entwickelt, bei dem Moleküle auf dem Fingerabdruck mit Wasser ionisiert und so von einem Massenspektrometer entschlüsselt werden können. Fünf Millionstel Gramm einer Substanz reichen aus, um diese nachzuweisen. Damit bieten sich ganz neue Möglichkeiten zur Suche nach Substanzen wie Kokain oder Sprengstoffen. Anhand der chemischen Partikel kann sogar zwischen mehreren übereinander liegenden Fingerabdrücken unterschieden werden.

 

©2008-2010 Studentenfutter

Admin: Attila Teglas || Universität Tübingen || Joomla! Template Design by funky-visions.de