Geheimnis um Mozarts Tod gelüftet Drucken E-Mail
Geschrieben von: Carmen Fischer   

Der frühe und plötzliche Tod Wolfgang Amadeus Mozarts scheint nach Jahren der Spekulation aufgeklärt worden zu sein. Die Mediziner Richard H. C. Zegers und Andrew Streptoe sowie der Historiker Andreas Weigl legten im Oktober eine Untersuchung vor, nach welcher der Komponist an einer ganz profanen bakteriellen Halsentzündung (Pharyngitis) erkrankt war, in deren Folge sich eine tödlich verlaufene Nierenentzündung eingestellt hat.

Der plötzliche Tod des Wunderkindes im Jahre 1791 führte bis dato bei Wissenschaftlern und Laien zu Spekulationen. Das „hitzige Frieselfieber“, so die Ursache im Totenschein, wurde lange auf rheumatisches Fieber, Syphilis oder einen vermeintlichen Giftanschlag seines musikalischen Konkurrenten Antonio Salieri zurückgeführt. Nun wurden allerdings Hinweise auf eine Pharyngitis-Epidemie gefunden, die Wien zu dieser Zeit heimsuchte. Dazu wurde das Wiener Sterberegister ausgewertet und Augenzeugenberichte sowie ärztliche Angaben zu Mozarts Ableben genauer analysiert und in Korrelation zueinander gestellt.

 

©2008-2010 Studentenfutter

Admin: Attila Teglas || Universität Tübingen || Joomla! Template Design by funky-visions.de