1953 Drucken E-Mail
Geschrieben von: Laura Hennemann   
<< voriges Bild

Die Zeit vergeht… Enrico und Laura Fermi im Jahr 1953. Enrico erlebte noch, wie „Atoms in the Family“ die New York Times Bestsellerliste erklomm, bevor er 1954 an Magenkrebs starb. Laura Fermi machte in den folgenden Jahren weiter als Autorin von sich reden sowie als politische und pazifistische Aktivistin.

Bild mit freundlicher Genehmigung von Rachel und Olivia Fermi.


erstes Bild >>
 
Eine Frage der Sicherheit

„Unsere deutschen Atomkraftwerke sind sicher!“, sagen die Energiekonzerne. Doch hundertprozentige Sicherheit ist eine Illusion. Natürlich sind Störfälle noch lange keine Unfälle. Aber Zufälle gibt es dann doch immer wieder… Hilft also nur der Ausstieg? Oder existiert ein deutscher Super-GAU vor allem in der Phantasie überengagierter Umweltschützer?

Weiterlesen...
 
Wiederentdeckt: „Atoms in the Family“ – „Mein Mann und das Atom“

English version

Laura Fermi schreibt über Atomforschung in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts. Und hat uns heute noch so einiges zu sagen.

Weiterlesen...
 
Wo sind die Universalgenies von heute?

Leonardo da Vinci, Gottfried Wilhelm Leibniz oder auch Sigmund Freud – das sind Namen, die in den Sinn kommen, wenn man an Universalgenies denkt. Ist diese Spezies von Superhirnen ausgestorben?

Weiterlesen...
 

©2008-2010 Studentenfutter

Admin: Attila Teglas || Universität Tübingen || Joomla! Template Design by funky-visions.de