Bakteriengene verseuchen Spermien Drucken E-Mail
Geschrieben von: Nicole Posth   
Wolbachia Bakterien können sich erfolgreich in Wespen vermehren.

Wolbachia-Bakterien können sich erfolgreich in Wespen vermehren.

Bild: Scott O´Neill, CC-BY

Erzwespen tragen ein Gen des Bakteriums Wolbachia in sich, welches die Wespenspermien so verändert, dass Eizellen, die nicht mit den Bakterien infiziert sind, nach der Befruchtung absterben. Diese Wechselwirkung zwischen Parasit und Wirt wurde von einem internationalen Team von Wissenschaftlern untersucht, geleitet von John Werren (University of Rochester, USA), Stephen Richards (Baylor College, USA), Arndt Telschow und Erich Bornberg-Bauer (Wilhelms-Universität Münster). Die Wissenschaftler zeigten, dass ein DNA-Abschnitt des Wolbachia-Bakteriums im Genom der Erzwespen vorhanden ist. Dieses Stück des Erbgutes wurde zu einem früheren Zeitpunkt in der Evolution vom Pockenvirus an das Bakterium übergeben. So konnte das Pockenvirus das Immunsystem seiner Wirte zum eigenen Vorteil verändern. Die Forscher vermuten, dass diese zusätzliche DNA nun auch dem Bakterium Wolbachia hilft, sich in den Wespen erfolgreich zu vermehren. Diese Interaktion zwischen Wolbachia und Erzwespen ist ein gutes Beispiel dafür, welch verschlungene Pfade die Evolution einschlagen kann.

 

©2008-2010 Studentenfutter

Admin: Attila Teglas || Universität Tübingen || Joomla! Template Design by funky-visions.de