Rechnende Neuronen Drucken
Geschrieben von: Laura Hennemann   
Rechenregeln der Neuronen

"Kleiner" oder "größer als"? Nur ein Teil der Neuronen wird jeweils aktiv.

Bild: Andreas Nieder

Tübingen Neurobiologen um Andreas Nieder haben herausgefunden, wie simple Rechenoperationen vom Gehirn verarbeitet werden. Sie trainierten Rhesusaffen darauf, von zwei auf einem Bildschirm gezeigten Mengen die größere zu wählen. Eine zweite Versuchsgruppe sollte in der gleichen Situation jeweils die kleinere Menge bestimmen. Die genaue Anzahl der Punkte wurde dabei ständig variiert und dabei die Hirnaktivität der Affen gemessen. Es zeigte sich, dass zwar bei beiden Tiergruppen Neuronen im so genannten Präfrontalkortex aktiv wurden, einem Bereich etwa auf Höhe der Schläfen. Eine Hälfte der Nervenzellen wurde nur dann aktiv, wenn die Tiere die größere Menge bestimmten, die andere Hälfte der Zellen lediglich dann, wenn die Primaten nach der Regel „kleiner als“ aussuchten.

Es gehe ihnen zunächst darum, Rechenoperationen auf der Ebene der Neuronen zu verstehen, sagt Professor Nieder, in dessen Arbeitsgruppe die Versuche stattfanden. „Wir benutzen unsere Untersuchungen aber auch bewusst, um Zugang zu den komplexen Denkprozessen des Gehirns zu finden.“