Andamanen-Sprache Bo ausgestorben Drucken
Geschrieben von: Julia Escher   

Zusammen mit ihrer letzten Sprecherin ist Bo, die Sprache, die 65.000 Jahre lang auf einer der zu Indien gehörenden Andamanen-Inseln gesprochen wurde, ausgestorben. Bo war die Sprache einer der ältesten Kulturen der Welt, wie die Organisation „Survival International“ berichtet. Die letzte Überlebende, Boa Sr, verstarb nun mit ca. 85 Jahren.

Martin Haspelmath, Linguist am Max-Planck-Institut für evolutionäre Anthropologie in Leipzig, bedauert den Verlust der Sprache: „Die nordandamanische Sprache ist ausgestorben, bevor sie auch nur halbwegs gründlich dokumentiert und beschrieben werden konnte.“ Sprachen geben Aufschluss über das Leben menschlicher Bevölkerungsgruppen. „Kein Teil der Kultur ändert sich so langsam wie die Sprache“, erklärt der Linguist. „Deutsche Wörter wie Ohr, Zahn, Wasser oder Feuer klingen heute noch ungefähr so wie vor 4000 Jahren.“ Durch den Ausbau der Verkehrswege verlieren heute auch andere, mit dem Bo verwandte Sprachen zunehmend an Bedeutung. „Sprachen sterben viel schneller aus, als wir sie beschreiben können“, so Haspelmath.