Home » Wissenschaft

Leben aus Arsen?

Keine Kommentare

Kohlenstoff, Sauerstoff, Wasserstoff, Stickstoff, Phosphor – dies sind nach bisherigem Verständnis die Bausteine des Lebens. Diese Liste muss womöglich um das für Organismen eigentlich giftige Arsen erweitert werden. Forscher um Felisa Wolfe-Simon vom Astrobiologischen Institut der NASA in Kalifornien haben im kalifornischen Mono Lake ein Bakterium gefunden, das dem Anschein nach Arsen statt Phosphor für den Aufbau seiner Zellen verwenden kann. Das Forscherteam züchtete eine Bakterienkultur auf phosphorhaltigen Nährboden und ersetzte den Phosphor Schritt für Schritt durch Arsen. Erstaunlicherweise konnten die Bakterien auch gänzlich ohne Phosphor überleben, indem sie anstatt dessen Arsen in Lipide, Eiweiße und DNA einbauten.

Diese Entdeckung würde gänzlich neue Möglichkeiten auch für extraterrestrisches Leben eröffnen, unterstreicht Wolfe-Simon: “Wenn ein Wesen der Erde schon so etwas Unerwartetes tun kann, wirft das ein neues Licht auf die Möglichkeiten des Lebens generell”. Wohl auch aufgrund der Spektakularität der Forschungsergebnisse ist mittlerweile ein heftiger Streit um deren Richtigkeit entbrannt.

Martin Mangler