Judith Rauch. Foto: Wolfram Scheible

Liebe Leserinnen, liebe Leser,

das Praxisseminar „Einführung in den Wissenschaftsjournalismus“ an der Universität Tübingen geht dem Ende zu. Knapp 50 Beiträge wurden recherchiert, geschrieben, mit Fotos versehen und auf WordPress hochgeladen. Darunter sind viele Meldungen zu wissenschaftlichen Entdeckungen, die im Wintersemester 2012/2013 Schlagzeilen machen. Sie finden aber auch ausführliche Hintergrundberichte, Reportagen, Kommentare, eine Glosse und einen Essay auf „Studentenfutter“.

Die Themenvielfalt ist groß: Sie reicht von aktuellen medizinischen Verfahren wie dem Augenlasern über den uralten Maya-Kalender bis zur Zukunft der katholischen Kirche. Es gibt Neues zu entdecken wie das unbeschreibliche Gefühl ASMR. Wir mischen uns ein in die aktuelle Wissenschaftler-Debatte um Open Access: den freien Zugang zu publiziertem Wissen. Eine Recherche fördert zutage, welche Rohstoffe in unseren elektronischen Geräten stecken, woher sie kommen und welche sozialen und ökologischen Schäden ihre Gewinnung anrichtet. Eine andere fragt danach, was aus den Hoffnungen des arabischen Frühlings geworden ist.

Und das ist noch längst nicht alles. Schauen Sie selbst, was Studierenden heute durch den Kopf geht und was sie wissen und weitergeben wollen.

Viel Spaß beim Lesen und Lernen wünscht

Ihre Judith Rauch

Teilen →