Forschern des Fraunhofer-Instituts für Umwelt-, Sicherheits- und Energietechnik in Oberhausenist es gelungen, das Recycling von Gummiresten zu optimieren. EPMT heißt das neue Material, das zu 80 Prozent aus recycelten Gummiresten besteht. Somit ist EPMT umweltfreundlicher und ressourcenschonender als herkömmliche Materialien. „Ein wichtiger Aspekt angesichts steigender Energie- und Rohstoffkosten“ sagt Holger Wack vom Fraunhofer-Institut.

Besonderes Augenmerk liegt nun auf der Beratung von Kunden und der Suche nach Materialien, die sich durch EPMT ersetzen lassen. Auch die physikalischen und mechanischen Eigenschaften des Rohstoffs können inzwischenan Kundenbedürfnisse angepasst werden. Somit sind verschiedene Verwendungen in der Industrie,im Baugewerbe, beim Fahrzeugbau und im Sport möglich. Prominentestes Beispiel ist das Konzept „Reuse-A-Shoe“ von Nike. Der Konzern sammelt alte Sportschuhe, die dann zu Hallen- und Laufbahnbelägen weiterverarbeitet werden.

getagged mit →  
Teilen →