Anoplotrupes stercorosus

Findet auch ohne Navi seinen Weg: Der Mistkäfer
CC-BY-SA Mathias Krumbholz

Mistkäfer nutzen nachts zur Orientierung die Milchstraße. Zu diesem erstaunlichen Ergebnis kommt die Biologin Marie Dacke von der Universität Lund mit Kollegen aus Schweden und Südafrika.

Mistkäfer versuchen, ihre Dungkugel schnell in Sicherheit zu bringen, wofür sie möglichst gerade Wege weg vom Misthaufen zurücklegen. Dass dafür nachts nicht einmal der Mond zur Orientierung benötigt wird, zeigt ein Experiment der Forscher in einem Planetarium. Dabei wurden afrikanische Mistkäfer untersucht, denen man in Versuchen nur bestimmte Teile des Sternenhimmels zeigte. Die meisten Käfer benötigten weder den Mond noch den gesamten Sternenhimmel für ihre Orientierung. Erst bei fehlender Milchstraße oder kompletter Dunkelheit konnten die Käfer keinen geraden Weg mehr zurücklegen.

Bislang kannte man die Orientierung anhand von Sternen nur von einigen Säugetieren und Vögeln, nun haben die Forscher den ersten Vertreter aus der Welt der Insekten gefunden.

getagged mit →  
Teilen →