Dass es sich bei Sildenafil – besser bekannt als Viagra – um ein Potenzmittel handelt, ist allgemein bekannt. Doch jetzt haben Forscher der Universität Bonn entdeckt, dass die kleine blaue Pille auch abseits des Bettsports zum Abnehmen gut ist.

Das Forscherteam um Alexander Pfeifer, Direktor des Instituts für Pharmakologie und Toxikologie, behandelte im Auftrag des Max-Planck-Instituts für Herz- und Lungenforschung Mäuse mit Viagra. Dabei stellte sich heraus, dass das Potenzmittel unerwünschte weiße Fetzellen in beiges Fettgewebe umwandeln kann. „Diese beigen Fettzellen verbrennen die Nahrungsenergie und setzen sie in Wärme um“, erläutert Pfeifer. „Hüftgold“ ließe sich so einfach abschmelzen und das Risiko für Folgeerkrankungen der Fettleibigkeit erheblich verringern.

Teilen →