Was der Schiedsrichter bei einem Fußballspiel leistet, wenn er eine Abseitssituation also solche erkennt, ist enorm. Die Schwierigkeit besteht darin, mehrere Reize in einem Winkel von bis zu 100 Grad simultan wahrzunehmen. Im Vergleich: Nichtsportler schaffen dies gerade mal innerhalb eines Blickwinkels von 35 Grad. Den Experten auf dem Platz wird also ein wesentlich größeres visuelles Aufmerksamkeitsfenster abverlangt, als es die meisten Menschen bieten können.

Fußball

Das Fußballspiel: Eine Herausforderung für Spieler und Schiedsrichter.
Foto: CC-BY-SA 2.0 Awaya Legends

Grund genug, dass Forscher der Deutschen Sporthochschule Köln nun die Grenzen visueller Aufmerksamkeitsfähigkeit unter die Lupe nehmen. Mit dem sogenannten Attention Window Test messen sie die maximale Aufmerksamkeitsbreite von Sportlern auf horizontaler, vertikaler und diagonaler Ebene. Unklar ist bis jetzt, ob die Sportler aufgrund ihrer langjährigen Erfahrung besser waren als die Nichtsportler oder ob die höhere visuelle Aufmerksamkeitsfähigkeit angeboren ist.

Getagged mit
 

Kommentare sind geschlossen