Katzen lebten schon vor 5300 Jahren als Haustiere bei Menschen, und die Menschen fütterten sie sogar. Das haben Yaowu Hu und seine Kollegen von der Akademie der Wissenschaften in Peking bewiesen.

Die Forscher untersuchten Katzenskelette, die in China gefunden worden waren. Sie analysierten acht Knochen, die von zwei oder mehreren Katzen stammten. Dabei untersuchten sie die Knochen auch auf Rückstände von Nährstoffen. Das Ergebnis: Die Katzen hatten Pflanzennahrung zu sich genommen. Eine der Katzen muss sogar einen sehr großen Anteil an pflanzlicher Nahrung gefressen haben. Daraus schlussfolgerten die Forscher, dass die Katze kaum Nagetiere jagte, sondern von den Menschen gefüttert wurde.

Die Menschen hielten Katzen also, um die Ernte vor Nagetieren zu schützen, versorgten diese aber auch.

Getagged mit
 

Kommentare sind geschlossen