Das möglicherweise erste effektive Medikament gegen Kokainabhängigkeit haben Psychiater von der University of Maryland School of Medicine in einer Doppelblindstudie gefunden. Das Arzneimittel Topimarat war ursprünglich zur Behandlung von Epilepsie und Migräne vorgesehen. Aufbauend auf früheren Beobachtungen erforschten Bankole A. Johnson und sein Team die Effektivität der Substanz im Zusammenhang mit der Sucht nach Kokain. Die Patienten, die das Medikament erhielten, zeigten ein schwächeres Suchtverhalten und eine geringere Kokainpräferenz als die Placebo-Vergleichsgruppe. Die Nebenwirkungen waren zumeist gering. Sie könnten aber extremer ausfallen, sobald höhere Dosen des Medikaments verabreicht werden, warnte Johnson.

Kommentare sind geschlossen