Dieser Anblick macht Lust auf einen Spaziergang CC-BYWikimedia Commons

Spazierengehen senkt den Blutdruck, verbessert die Sauerstoffaufnahme im Blut und beugt Arterienverkalkung vor. Diese positiven Auswirkungen der leichten Bewegung im Freien treten allerdings nicht immer ein, wie ein Forscherteam der Yonsei Universität zu Seoul feststellte. 62 Frauen, allesamt älter als 60 Jahre, wurden hierfür auf einen einstündigen Spaziergang geschickt. Die eine Hälfte der Teilnehmerinnen ging durch den Wald, die andere durch die Stadt. Die Wissenschaftler untersuchten sowohl vor als auch nach der Bewegung die Gesundheit der Frauen. Dabei fanden sie heraus, dass diese sich nur bei jenen verbesserte, die sich im Wald aufgehalten hatten. Bei der Kontrollgruppe blieben die Werte gleich. Gründe für die unterschiedlichen Ergebnisse könnten sein, dass der Mensch von den ätherischen Ölen der Bäume im Wald und von der dortigen Atmosphäre profitiert, während die hohe Luftverschmutzung in der Stadt den Körper angreift. Eine umfassendere Studie soll nun den Langzeiteffekt von Waldspaziergängen untersuchen.

Getagged mit
 

Kommentare sind geschlossen