Bis 2050 nur noch Elektroautos

Elektroauto beim Aufladen. Bild: CC-BY-SA Michel Movchin / Wikimedia Commons

Ein weitgehend emissionsfreier und vollständig elektrifizierter Straßenverkehr ist längst keine Utopie mehr, sondern ein real erreichbares Ziel. Bis 2050 soll die Umstellung erfolgt sein, lautet die Prognose vom Fraunhofer-Institut für System- und Innovationsforschung (ISI). Das Institut entwickelte sogenannte Roadmaps, die zeigen sollen, wie und in welchem Zeitraum sich diese Vision aus Perspektive der elektrochemischen Energiespeichertechnologien realisieren lässt.

Als entscheidend für das Wann erweist sich dabei die Weiterentwicklung der in den Elektroautos verbauten Lithium-Ionen-Batterie. Diese wurde Anfang der 1990er Jahre eingeführt und seither stetig verbessert. In den kommenden 15 bis 20 Jahren rechnen die Forscher mit einer weiteren Optimierung der Batterie. Die soll den Elektroautos Reichweiten herkömmlicher Autos und kürzere Aufladezeiten bescheren.

„Wichtig ist die Erkenntnis, dass sich diese Entwicklungen auf einer Zeitskala von Dekaden abspielen“, betont Projektleiter Axel Thielmann. Dennoch wird es noch etwas dauern bis ein Elektroauto für jedermann attraktiv wird. So erklärt Thielmann: „Monetäre Anreize für einen Fahrzeugkauf dürften erst zwischen 2020 und 2030 wirksam werden, wenn die Kosten für Elektroautos weiter sinken und diese für breite Bevölkerungsschichten interessant werden.“

Ein vollständiger Umstieg auf Elektroautos kann deshalb laut der Studie auf Basis einer optimierten Lithium-Ionen-Batterie bis 2050 gelingen.

Miriam Plappert

Miriam Plappert studiert Biologie. Für ihre Bachelorarbeit trainierte sie schwach elektrische Fische und erforschte, welche elektrischen Frequenzen sie wahrnehmen können. Bei Studentenfutter nutzte sie die Gelegenheit, mal andere Themen zu futtern, und beschäftigte sich ausführlich mit der Satire.