Sonnencreme zerstört Korallenriffe

Feuerkoralle (Bild: CC-BY Rob/Wiki Media Commons)
Korallen faszinieren, aber der Tourismus könnte sie gefährden. Bild: CC-BY Rob / Wikimedia Commons

Eine in Sonnencremes häufig verwendete Chemikalie führt zu massivem Korallensterben. Zu diesem Ergebnis kamen die Untersuchungen eines internationalen Forscherteams um Craig Downs von der gemeinnützigen Organisation Haereticus Environmental Laboratory. Die Wissenschaftler entnahmen Proben bei Hawaii, den Amerikanischen Jungferninseln und aus dem Roten Meer bei Israel. Die Konzentration der Chemikalie Oxybenzon, die oft als UV-Filter in Sonnencremes eingesetzt wird, war bei Riffen mit starkem Tourismus erheblich höher. In Laborversuchen starben Zellen von sieben der untersuchten Korallenarten bereits bei Konzentrationen, die denen im Meerwasser entsprechen, drei dieser Arten sind als gefährdet gelistet. Außerdem führt die Chemikalie zu Schädigungen der DNA bei ausgewachsenen Individuen und DNA-Verformungen im Larvenstadium.

„Der Gebrauch von oxybenzonhaltigen Produkten muss ernsthaft überdacht werden“, sagt Craig Downs. „Wir haben bereits mindestens 80 Prozent der Korallenriffe in der Karibik verloren.“

Korallenriffe sind sensible Indikatoren für die Wasserqualität der Weltmeere. Sie sind nicht nur bedeutend für Fischerei und Tourismus, sondern beschützen auch Küsten vor Erosion und Sturmschäden.

One thought on “Sonnencreme zerstört Korallenriffe

  1. Wenn das Oxybenzon so giftig für die Korallen ist, sollte der Gebrauch unmittelbar unterlassen werden. Sonst haben wir bald keine Korallenriffe mehr.

Comments are closed.