Ausdauersport hält jung – Kraftsport nicht?

Wenn man sich durch Sport jung halten will, sollte man Ausdauersport betreiben. Dieser eignet sich besser dafür als beispielsweise Kraftsport.

https://pixabay.com/de/stra%C3%9Fe-marathon-laufen-konkurrenten-1149220/

Wer Ausdauersport betreibt, kann dem Risiko für Herzkrankheiten vorbeugen und den eigenen Körper jung halten. Diese Wirkung tritt bei Krafttraining nicht hervor, wie eine Studie der Deutschen Herzstiftung nun ergab.

Durch sportliche Aktivitäten wie Joggen kann der Alterungsprozess verlangsamt werden und auch das Risiko für Herzerkrankungen verringert sich. Dies belegte der Kardiologe Christian Werner vom Universitätsklinikum Homburg/Saar mit einer Studie, in der die Teilnehmer ein halbes Jahr lang dreimal wöchentlich sowohl Ausdauer-, Intervall- und auch Krafttraining betrieben.

Der Grund für den verlangsamten Alterungsprozess ist das Enzym Telomerase. Dieses aktiviert diverse Proteine, welche wiederum die Erbinformation schützen. Zudem unterbindet das Enzym, dass sich die Zellen verkürzen, was wiederum den  Alterungsprozess in Schach hält. Man solle allerdings laut Christian Werner nicht vergessen, dass alle drei genannten sportlichen Betätigungsfelder die körperliche Fitness verbessern und dass sich Kraftsport als Ergänzung ebenfalls gut eignet.

Matthias Zehnder

Matthias Zehnder studiert an der Uni Tübingen im B.A. Germanistik und Geschichte. Er interessiert sich für Wissenschafts - und Sportjournalismus. Nach seinem Studium möchte er ein Volontariat bei einer Rundfunkanstalt absolvieren und einen Fitnesstrainerlehrgang machen. In seiner Freizeit macht er gerne Musik und treibt Sport.