Illustration eines Schwarzen Lochs, das über Teilchenströme gewaltige Energiemengen ausstößt. Bild: ESO/L.Calcada

Illustration eines Schwarzen Lochs, das über Teilchenströme gewaltige Energiemengen ausstößt.
Bild: ESO/L.Calcada

Astronomen der Universität Straßburg haben ein energiespeiendes Schwarzes Loch entdeckt. Zu der Entdeckung beigetragen hat auch die Europäische Südsternwarte (Eso) und ein Röntgensatellit der NASA.

Der 12 Millionen Lichtjahre entfernte „kosmische Vielfraß“ schleudert die bislang größten gemessenen Energiemengen ins All. Diese „Jets“ treten in Form von Energielanzen aus dem Zentrum des Schwarzen Loches aus. Ihre Ausbreitungsgeschwindigkeit von rund einer Million Kilometern pro Stunde veranlasst die Forscher um Manfred Pakull zu der Annahme, die gemessenen Jets seien mindestens 200.000 Jahre alt.

Kommentare sind geschlossen